13.08.2014

Schrobenhausener Spargel - Eine Geschützte bayerische Spezialität

Nach zehnjähriger Arbeit wurde nun „Schrobenhausener Spargel g.g.A“ als neunzehnte bayerische Spezialität bei der EU eingetragen.

Der Schrobenhausener Spargel ist ein Erzeugnis von höchster Qualität und verfügt über eine 100-jährige Geschichte. Gerade aus diesem Grund hat der Spargelerzeugerverband Südbayern e.V. mit Unterstützung der staatlichen Beratung und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Marktlehre der Agrar-und Ernährungswissenschaft der TU-München ein Konzept zur geschützten geographischen Herkunftsangabe „Schrobenhausener Spargel“ erarbeitet.
Für den Verbraucher bringt die Eintragung als geschützte geographische Angabe (g.g.A.) mehr Klarheit und Qualität dieser typischen regionalen Spezialität. Nach Schaffung der Kollektivmarke Schrobenhausener Spargel stärkt der nunmehr erreichte EU-weite Schutz den guten Ruf und die Bekanntheit des Produktes und ist damit ein weiterer wichtiger Schritt zur Wettbewerbsstärkung und Positionierung am Markt.


Für die Spargelbauern im Schrobenhausener Anbaugebiet mit ca. 900 ha Anbaufläche bietet diese Anerkennung große Chancen und Vorteile.
Die sandigen Böden um Schrobenhausen, mit einem gewissen Schluff- und Lehmanteil, bieten die besten Voraussetzungen für den ausgezeichneten Geschmack, der die Bekanntheit und den guten Ruf wesentlich geprägt haben.

Da es immer wieder vorkommt, dass andere Herkünfte als Schrobenhausener Spargel angeboten werden, entsteht ein wirtschaftlicher Schaden. Dieser Missbrauch kann jetzt besser verfolgt und abgestraft werden.


Hinweis auf „Schrobenhausener Spargel“ in der Bayerischen Spezialitätendatenbank:

http://www.spezialitaetenland-bayern.de/spezialitaetensuche/details/schrobenhausener-spargel/

Spezifikation des Produkts bei der EU:

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2010:034:0011:0014:DE:PDF

Hier finden Sie den Pressetext in einer Langversion zum Download.