Tradition

Christian Schadt, Begründer des feldmäßigen Spargelanbaus in Schrobenhausen

Der Name der Stadt Schrobenhausen ist untrennbar mit seinem berühmtesten Produkt, dem Schrobenhausener Spargel verknüpft. Bereits 1856 lieferte der Graf von Sandizell Spargel an die herrschaftliche Küche nach München. In der topographischen Beschreibung des Landgerichts Schrobenhausen von 1861 von Dr. Eduard Widnmann wird "Asparagus officinalis" als in der Region kultiviertes Naturerzeugnis von medizinischer Bedeutung angeführt.

Im großräumigen Feldanbau wird Spargel seit 1913 produziert. Initiator war hierbei Christian Schadt. Der aus Groß-Gerau (Rheinhessen) stammende Bauernsohn wurde von der Nachbarschaft zunächst wenig beachtet und blieb zehn Jahre alleiniger Spargelanbauer. In den 20er und 30er Jahren widmeten sich immer mehr Großbetriebe aus der Umgebung dem Spargelanbau. In den 50er Jahren setzte er sich auch in den Kleinbetrieben durch.